Samstag, 30. September 2017

Es ist nie zu spät für eine zweite Chance [Rezension] Heute fängt der Himmel an von Kristin Harmel

Eine wunderschöne Geschichte über Vertrauen und den Mut zweite Chancen zu vergeben.

Infos zum Buch:

AutorIn: Kristin Harmel
Titel: Heute fängt der Himmel an
Originaltitel: When we meet again
ÜbersetzerIn: Veronika Dünninger
Format: Taschenbuch
Genre: Roman
Umfang: 416 Seiten
Verlag: blanvalet
Erscheinungstermin: 21. August 2017
Preis Buch: 9,99 €
Preis ebook: 8,99 €
ISBN-10: 3734102898
ISBN-13: 978-3734102899

Hier zu bestellen:

*Verlagsgruppe Randomhouse*
*amazon*
*Thalia*





Als Emily von einem Unbekannten ein geheimnisvolles Paket erhält, weiß sie zunächst nicht, was sie damit tun soll, denn darin befindet sich ein Bild mit einer Frau in einem roten Kleid und eine Nachricht, dass ihr Großvater ihre Großmutter immer geliebt habe. Das ist in dem Sinne ungewöhnlich, da sie nicht weiß, wer ihr Großvater ist, denn dieser verließ die Großmutter, als diese mit Emilys Vater schwanger war. Das allerdings ist viele Jahre her und doch macht die Botschaft Emily neugierig. Sie nimmt Kontakt mit ihrem Vater auf, zu dem sie kein gutes Verhältnis hat, um herauszufinden, ob er mehr weiß. Doch das ist nicht der Fall, allerdings bietet er Emily Hilfe an, um dem Geheimnis auf die Spur zu gehen.


Bereits die ersten Romane der Autorin Kristin Harmel haben mir unheimlich gut gefallen, denn die Autorin erzählt mit sehr viel Feingefühl. Auch bei Heute fängt der Himmel an ist ihr dies vom ersten Moment an gelungen, denn der Einstieg beginnt leicht und fesselnd. Der Schreibstil ist einfach wunderschön, harmonisch und sehr flüssig, so dass man sich einfach wohl fühlt mit der Geschichte.
Dadurch, dass die Autorin dann auch gleich mit dem Geheimnis startet, erschafft sie ganz viel Neugierde beim Leser und man möchte einfach nur wissen, woher das Bild stammt, wer der Absender ist und was damals wirklich geschah. Dann beginnt die Autorin auch in zwei Erzählsträngen ihre Geschichte weiterzuerzählen, denn sie beginnt nicht nur die Spurensuche durch Emily und ihren Vater in der Gegenwart zu erzählen, sondern wir erfahren mehr über den Großvater. Denn Emilys Großvater war ein deutscher Kriegsgefanger, der in einem Gefangenenlager in den USA als Erntehelfer dienen musste. Damit konnte sie mich, genauso wie ihre Protagonistin, verblüffen, denn mir war gar nicht bewusst, dass es tatsächlich Kriegsgefangene in den USA gab. Tatsächlich waren es sogar sehr viele Männer, die damals in den Lagern der Amerikanern waren und damit bleibt Kristin Harmel auch ganz dicht an den tatsächlichen Begebenheiten, was wiederum sehr glaubhaft und authentisch auf ihre Geschichte wirkt.
Geschichten, deren Geheimnisse aus längst vergangenen Zeiten stammen, haben meist einen ganz besonderen Flair und so sieht es auch hier aus. Dadurch, dass man auch die Perspektive von Emilys Großvater miterlebt, weiß man als Leser, dass da einiges schief gelaufen ist. Was allerdings genau, muss Emily in der Gegenwart herausfinden und dabei kommt einiges zu Tage. So wird aus einer romantischen Geschichte, eine fast schon dramatische Liebesgeschichte. Dabei gibt es aber auch noch ganz viel Tiefgang, eine Moral, mit der die Autorin den Leser zum Nachdenken anregt: nämlich, dass es nie zu spät ist, seine begangenen Fehler zuzugeben und um Verzeihung zu bitten und dadurch eine zweite Chance zu erhalten. Genau dies vermittelt Kristin Harmel, allerdings zeigt sie auch gut auf, dass man oft auf eigene Beziehungen reagiert, wie man es selbst bei anderen, z. B. seinen Eltern, erlebt hat. Hier könnte man noch so viel erwähnen, aber letzten Endes würde das auch einfach zu viel von dieser wundervollen Geschichte verraten.
Erzählt wird hier aus unterschiedlichen Perspektiven, so berichtet Emily in der Gegenwart in der Ich-Form, während man die Geschichte des Großvaters Peter durch einen Erzähler miterleben kann. Man kann sich hier also in die Protagonistin mitfühlen, aber auch beobachten. Man erfährt mehr durch den Zweig in der Vergangenheit, aber nie so viel, dass es nicht absolut spannend bleibt.
Emily ist eine großartig gewählte Protagonistin, mit der sich viele Frauen identifizieren können. Ich konnte sie und auch ihre Handlungen absolut verstehen und nachvollziehen. Sie gibt das, was sie selbst erlebt hat weiter. Sie ist selbstständig, eigenständig, mit beiden Beinen im Leben, aber einsam. Die Entwicklung, die sie aber im Laufe der Geschichte durchmacht, ist absolut gelungen und gut umgesetzt. Der zweite Protagonist ist Emilys Großvater, doch dieser dient hier mehr dazu, um mehr über die Ereignisse aus der Vergangenheit zu schildern. Er bleibt, im Gegensatz zu Emily, eher ungreifbar. Hauptaugenmerk liegt also ganz deutlich auf Emily.
Neben den Beiden Protagonisten gibt es zahlreiche Nebencharaktere, von denen jeder Einzelne durch seine Handlungen Einfluss auf die Entwicklung der Protagonistin nehmen. Also auch diese Umsetzung der Wirkung des Einzelnen ist absolut glaubwürdig und gelungen.


Eine wunderschöne Geschichte voller Gefühl und mit viel Tiefgang, die zum Nachdenken und innehalten anregt. Letzten Endes konnte die Autorin auf ganzer Linie überzeugen und zum Schluss sogar zu Tränen rühren. Wer gerne Geschichten voller Gefühlen und Geheimnissen liest, ist hier genau richtig. Eine authentische Protagonistin und ein gefühlvoller, fesselnder Schreibstil sorgen dafür, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Leseempfehlung!

Kommentare:

  1. Hey Silke,

    eine wirklich schöne Rezension, die richtig Lust auf das Buch macht. Scheinbar hat die Autorin es wirklich verstanden, die Geschichte ansprechend und vorallem gefühlvoll umzusetzen. Vielen Dank für diese schöne Buchempfehlung.

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ruby,

      dankeschön. :D

      Das hat sie wirklich richtig toll umgesetzt. Sie schreibt einfach mit Herz und das spürt man beim Lesen.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
  2. Liebe Silke,
    das ist eine sehr schöne Rezension!
    Ich war von der Geschichte ja auch ganz verzaubert und freue mich, dass sie Dir auch so gut gefallen hat.
    Hoffentlich müssen wir nicht wieder so lange auf ein neues Buch der Autorin warten :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Conny,

      vielen herzlichen Dank! :D

      Die Geschichte ist wirklich wunderschön und konnte mich auch absolut bannen. Ich mag bisher alle Bücher der Autorin und hoffe, wie du, dass wir dieses Mal schneller ein neues Buch von ihr in der Hand halten dürfen. ;)

      Hab noch einen schönen Sonntag Abend.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
  3. Eine wundervolle Rezension, liebe Silke.
    Bisher habe ich nur ein Buch der Autorin gelesen und leider hat mir dies - im Gegensatz zu vielen anderen LeserInnen - nicht so ganz gefallen bzw. hat mir der Strang der Gegenwart nicht gefallen. Vielleicht wage ich ja doch noch einen Versuch. ;-)
    Sei mir ganz lieb gegrüßt, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Hibi! ❤

      Du meinst bestimmt Solange am Himmel Sterne stehen, oder? Das fand ich eigentlich ganz gut, allerdings muss ich gerade zugeben, dass der Inhalt nicht so präsent ist. 😁

      Das hier fand ich sehr gut geschrieben und emotional.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen